EINZELNE BETÄUBUNGSMITTEL


Es unterliegen nur solche Substanzen dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG), die in den Anlagen I bis III des BtMG aufgeführt sind. Dazu zählen u.a. die folgenden, gängigsten Betäubungsmittel:

•    Cannabis

•    Heroin

•    Amphetamin/Methamphetamin

•    Kokain

•    Ecstasy

•    Spice/Neue Psychoaktive Substanzen

•    LSD

•    Psilocybin

•    GHB/GBL


Weitere Informationen zu den einzelnen Betäubungsmitteln, etwa zu deren Geschichte, zu den Einkaufspreisen oder der jeweiligen Nachweisdauer, finden Sie im Buch von Patzak/Bohnen mit dem Titel „Betäubungsmittelrecht“.



Spice/Neue Psychoaktive Substanzen


Bei „Spice“ handelt es sich um eine Räuchermischung aus verschiedenen Kräutern,
z. B. Meeresbohne, Blauer Lotus, Helmkraut oder Afrikanisches Löwenohr, die jeweils nicht dem BtMG unterfallen und daher grundsätzlich frei verkäuflich sind. Mitte des Jahres 2008 fand „Spice“ laut Medienberichten große Beliebtheit in der Betäubungsmittelszene wegen der dem Cannabis vergleichbaren psychaktiven Wirkungen beim Konsum. Untersuchungen haben ergeben, dass die berauschende Wirkung auf die synthetischen Cannabinoide JWH-018 und CP-47, 497 zurückzuführen sind, die in „Spice“ nachgewiesen wurden.

Auf "Spice" folgten unzählige Nachfolgeprodukte mit Namen wie z.B. „Winterboost“, „OMG“, „Charge“ oder „Monkees go Bananas“.  Dabei handelt es sich nicht mehr nur um Kräutermischungen. Mittlerweile werden auch Badesalze oder Lufterfrischer angeboten, bei denen es sich aber um Rauschmittel mit Wirkungen wie Amphetamin oder Ecstasy  handelt.

Diese vermeintlich legalen Produkte werden als "Legal Highs" bezeichnet. Der Umgang hiermit, insbesondere der Verkauf, ist jedoch keineswegs legal, sondern kann nach dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) strafbar sein (Einzelheiten hierzu siehe hier)




•    LSD

•    Psilocybin

•    GHB/GBL

 

Betäubungsmittelrecht.info

Jörn Patzak

© 2011 by Jörn Patzak

all rights reserved